GENUVI und EIP-Projekt ROBUSTPUTE

Unser erster Vorsitzender Dr. Jürgen Güntherschulze arbeitet seit Ende 2018 in einem EU-geförderten Zucht- und Forschungsprojekt in Niedersachsen auf dem Bauckhof in Klein Süstedt bei Uelzen mit. Am 1. Januar 2019 ist das auf 3 Jahre ausgelegte Projekt gestartet. Es geht dabei um die Entwicklung einer Wirtschaftlichen Öko-Putenkreuzung für den direkt vermarktenden Landwirt, finanziert von der EU und dem Land Niedersachsen. Koordiniert wird das Ganze vom Kompetenzzentrom Ökolandbau Niedersachsen GmbH (KÖN) in Visselhövede.

 

Hintergrund: Puten sollen zurück auf die kleinen Höfe. Dazu haben sich in Niedersachsen Biologen (wie unser 1. Vorsitzender), Landwirte und Tierärzte für dieses EIP-Projekt zusammengefunden, um innerhalb von 3 Jahren die Grundlage für die Zucht einer Pute zu legen, die wieder in die kleinbäuerliche Landwirtschaft, die extensive Haltung und die Direktvermarktung passt, also eine kleinrahmige ROBUSTPUTE.

 

Gekreuzt werden hierzu kleinwüchsige Mastputen mit Puten-Hähnen alter und gefährdeter Putenrassen:

 

Cröllwitzer Pute und die Belgische Ronquieres Pute. Die Beschaffung der Altrassen, 8 einjährige Zuchtputer und 8 Hennen zur zusätzlichen Führung der aus den Kreuzungs-Bruteiern geschlüpften Putenküken ist Sache von Jürgen Güntherschulze, der den größten Überblick über extensiv gehaltene Robustputen in Deutschland hat.

 

Die erwähnten, besonders gefährdeten Ronquieres Puten-Bestände werden speziell von unserer Gesellschaft betreut und die Zuchten koordiniert.

 

Weitere Informationen und Projekt-Fortschritte werden in den kommenden GENUVI-Newslettern sowie hier in der Homepage veröffentlicht.