Bundesverdienstkreuz

Eine ganz besondere Auszeichnung erhielt unser 1. Vorsitzenden von GENUVI e.V. , Herr Dr. Jürgen Güntherschulze, im November dieses Jahres, was auch eine enorme positive, psychologische Auswirkung auf die Arbeit und die Bedeutung von GENUVI besitzt:

 

Am 15.11.2018 wurde Herr Dr. Güntherschulze vom Bundespräsidenten aus den Händen der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Frau Manuela Schwesig, mit dem Übereichen des Verdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland für sein jahrzehntelanges Engagement (über 40 Jahre) zum Schutz, zur Erhaltung und zur nachhaltigen Verbreitung alter und gefährdeter Nutztierrassen in der Orangerie des Schlosses Schwerin geehrt.

 In kaum einem Lebensabschnitt hatte Herr Güntherschulze`s Wirken nichts mit Tieren zu tun. Es gibt praktisch keine Fotos aus seiner Jugend , auf dem er nicht mit Tieren zu sehen ist. Sein Kindheitstraum „Zoodirektor“, der 1977 in Erfüllung ging mit der Funktion des stellvertretenden Zoodirektors im Zoo Dortmund, hat ihn immer beflügelt in seinem Wirken. Danach leitete er ab 1982 bis 1986 den Tierpark Neumünster, dann den Wildpark Lüneburger Heide und gründete 1989 Deutschlands ersten Haustier-Schutzpark in Warder Schleswig-Holstein, den er 2003 verließ, um in Büchen einen privaten Haustierpark aufzubauen und zu leiten. Von 2008 bis Ende 2017 war er Leiter des Haustierpark Lelkendorf in MV, bevor er dann zum 1.01.2018 in den Ruhestand ging.

 

Eine seine Leidenschaften wurde seit 1974 der Schutz der gefährdeten Indischen Tiger. Diese Leidenschaft trieb ihn mit mittlerweile 17 Reisen in die bekanntesten und auch entlegendsten Tigerschutzgebiete des Subkontinents bis heute um.

 

Mit der Promotion als Zoologe mit den Nebenfächern Botanik und Anthropologie spezialisierte er sich in den 5 erwähnten zoologischen Einrichtungen auf die Erhaltung vom Aussterben bedrohter Haus- und Nutztierrassen, gründete 1989 den ersten deutschen Haustierpark in Warder/Schleswig-Holstein , war Mitbegründer des „Rare Breeds International“ (RBI), des Weltverbandes (1988) zum Schutz und zur Koordination gefährdeter Nutztierrassen , er war einer der ersten Mitglieder der 1981 gegründeten „Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.“ (GEH), ist Mitglied in zahlreichen Zoologischen Gesellschaften und gründete dann 2004 unsere Gesellschaft für internationale Nutztierrassen-Vielfalt in Deutschland e.V.“ (GENUVI e.V.). Seither ist er mit Herz und Leidenschaft 1. Vorsitzender von GENUVI.

 

Darauf ist der Vorstand stolz!